Seminare und Fortbildung

Teilnahmebedingungen

Anmeldung
Bitte melden Sie sich frühzeitig online oder per Fax über das Anmeldeformular an. Sie erhalten zeitnah eine Rückmeldung per e-mail. Eine verbindliche Anmeldebestätigung senden wir Ihnen auf herkömmlichen Wege per Post zu. Nach Erhalt dieser Bestätigung inklusive der Rechnung sind die Seminargebühren fällig. Bitte überweisen Sie die Rechnung bis spätestens 4 Wochen vor Semiarbeginn.

Bankverbindung: Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, BLZ 290 501 50, Konto 150 504 934
Geben Sie auf der Überweisung deutlich den Titel des jeweiligen Seminars an.

 

Abmeldung
Wir erkennen grundsätzlich nur schriftliche Abmeldungen an. Bei einer Abmeldung ist eine Bearbeitungsgebühr von 30,00 € zu zahlen. Bei Abmeldungen weniger als 4 Wochen vor Seminarbeginn sind 25% der ausgewiesenen Teilnahmegebühr, bei weniger als 2 Wochen 50% und bei weniger als 7 Tage bzw. bei Nichtteilnahme ist die gesamte Teilnahmegebühr zu entrichten. Maßgeblich ist der Poststempel. Falls ein Interessent von der Warteliste nachrückt oder wenn dies nicht möglich ist, Sie einen Ersatzteilnehmer verbindlich anmelden, ist lediglich die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30,00 € zu zahlen.

 

Seminarabsage
rundherum Fortbildungen und Seminare behält sich vor, Seminare aus wichtigem Grund zeitlich zu verschieben oder abzusagen. Eine Absage erfolgt schriftlich spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn. Sollte das Seminar aufgrund nicht zu beeinflussender Ursachen zu einem späteren Zeitpunkt abgesagt werden müssen, so kann die Absage telefonisch erfolgen. Bereits gezahlte Seminargebühren werden zurückerstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

 

 

Fortbildung für Mitarbeiter in Senioreneinrichtungen

rundherum – Ernährung im Alter

Immer mehr Menschen werden nicht nur alt, sondern sogar sehr alt. Mit zunehmendem Alter erfährt der Mensch körperliche und geistige Veränderungen, Einschränkungen und Erkrankungen. Dies können im Bereich der Ernährung zum Beispiel Kau- und Schluckbeschwerden, eine Verminderung des Durstempfindens und des Appetits oder die Abnahme der Muskulatur sein. Auch das soziale Umfeld und die gesamte Lebenssituation sind betroffen.

Eines der wichtigsten Ziele in der Pflege ist es die Unabhängigkeit der Menschen in möglichst vielen Bereichen des Alltags (Waschen Anziehen, Nahrungsaufnahme, etc.) so lang wie möglich zu erhalten. Hierbei spielt eine altersgerechte Ernährung und Bewegung eine ganz entscheidende Rolle.

Die Gewährleistung einer optimalen Ernährung ist ein schwieriges, aber dennoch lohnenswertes Ziel in der Pflege der Senioren. Wie aber sieht die optimale Ernährung für Senioren aus? Welche Möglichkeiten gibt es trotz nachlassendem Geruchs- und Geschmackssinn die Freude am Essen nicht zu verlieren? Wie kann die Versorgung mit den lebenswichtigen Nährstoffen sichergestellt werden, wenn der Appetit nachlässt? Wie lässt sich eine adäquate Flüssigkeitszufuhr umsetzen?

Sowohl in der Gemeinschaftsverpflegung in stationäre Senioreneinrichtungen, als auch in der ambulanten Pflege und für pflegende Angehörige sind diese Fragen von Bedeutung, da es um das Wohlbefinden, die Lebensqualität des Senioren geht!

 

Die rundherum – Ernährung im Alter – Seminare vermitteln Ihnen das praxisnahe Wissen und Sie erarbeiten im Workshop die Möglichkeiten der Umsetzung der Empfehlungen in Ihren beruflichen Alltag.
Die Seminare richten sich an Mitarbeiter in stationären Senioreneinrichtungen, an Mitarbeiter in der ambulanten Krankenpflege und an interessierte pflegende Angehörige.

 

 

Fortbildung für Ernährungsfachkräfte

Ernährung vor, während und nach Krebserkrankungen

Ernährung und Krebs

Jährlich erkranken in Deutschland nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts Berlin mehr als 450.000 Menschen neu an einer Krebs. Damit wächst die Zielgruppe jeden Tag. Viele von ihnen sind wegen bestimmter Beschwerden oder durch die Behandlung ihrer Erkrankung auf sinnvolle Ernährungsempfehlungen angewiesen.

Das Essen und Trinken ist in allen Phasen der Erkrankung von Bedeutung. Es hat Bedeutung in der Prävention von Krebserkrankungen, während der Erkrankung im Bereich des Nebenwirkungsmanagements und nach der Erkrankung in der Sekundärprävention. Auch in der Tertiärprävention ist es möglich die Lebensqualität der Klienten über eine gute Ernährung zu erhalten bzw. zu steigern. Betroffene und Angehörige suchen kompetenten Rat und finden ihn häufig nur in publizierten Anti-Krebs-Diäten. Das fehlende Angebot der individuellen Beratung macht es ihnen schwer, den Weg in die Ernährungstherapie zu gehen.

Erschließen Sie sich als Ernährungsfachkraft diese Zielgruppe der onkologisch erkrankten Menschen. Dazu bietet Ihnen die rundherum – Seminare und Workshops Ernährung und Krebs die wissenschaftlichen Kenntnisse zur Ernährung vor, während und nach einer Krebserkrankung. Somit ist die Grundlage für eine gute Beratung gegeben.

Zudem werden Wege des Marketings erarbeitet, so dass Angehörige und Betroffene auf Sie aufmerksam werden.

Basisseminare

I. Ernährung und Krebs
II. Mangelernährung/Tumorkachexie

 

Aufbauseminare:

Spezielle Ernährung bei unterschiedlichen Tumorentitäten – Workshop
I: Ernährung bei Kopf-Halstumoren und Speiseröhrenkrebs – Workshop
II: Ernährung bei Magenkrebs, Darmkrebs – Workshop
III: Ernährung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, Stammzelltransplantation – Workshop
IV: Ernährung bei Brustkrebs / Eierstockkrebs – Workshop
V: Weitere Aspekte, wie Sport, Misteltherapie, Antioxidanzien, etc.

 

Die Seminare und Workshops umfassen jeweils 8 Stunden.
Grundvoraussetzung für die Workshops sind die Basisseminare.